Spielraum Heiligenwald

 

ABGESAGT: Diese Veranstaltung kann leider nicht stattfinden und wir zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt!

Über die nächste Veranstaltung mit dem New Yorker Musiker Joe Fonda am 25. April werden wir informieren, sobald wir wieder etwas mehr Planungssicherheit haben.

Vielen Dank für euer Verständnis und bleibt gesund!

**********************************************

 

 

FÄLLT AUS:

Samstag
 21. März 2020, 20:00 Uhr

20:00 Uhr im Spielraum Heiligenwald

Eintritt: 10 Euro (6 Euro erm., 15 Euro Soli-Eintritt*)
Beginn: 20:00 h


Vortrag
Alfred Gulden – Erfundene Wahrheiten mit denen sich leben lässt

über Jurek Beckers „Jakob der Lügner“ (Buch und Film)

Musik
BRECASA

  • Christof Thewes – Posaune
  • Martin Speicher – Saxophone
  • Jörn Schipper – Schlagzeug

Alfred Gulden – Erfundene Wahrheiten mit denen sich leben lässt

Über Jurek Beckers „Jakob der Lügner“ (Buch und Film).

Erfundene Wahrheiten, oder wie in „falschen“ Zeiten lügen „richtig“ sein kann.

„Genügt es Ihnen nicht, dass wir so gut wie nichts zu fressen haben, dass jeder fünfte von uns im Winter erfriert, dass jeden Tag eine halbe Straße zum Transport geht? Das alles reicht noch nicht aus? Und wenn ich versuche, die allerletzte Möglichkeit zu nutzen, die sie davon abhält, sich gleich hinzulegen und zu krepieren, mit Worten, verstehen Sie, mit Worten versuche ich das! Weil ich nämlich nichts anderes habe!“

Das sagt Jakob Heym, der im Ghetto erzählt, er habe ein Radio (was bei Todesstrafe verboten ist) und mit erfundenen Nachrichten daraus bei den Bewohnern Hoffnungen weckt und nährt. Ist er mit seinen Lügen „des Teufels“ (Vater der Lüge) oder ein rettender Engel?

Dieser Frage versucht Alfred Gulden in seinem Vortrag nachzugehen: einer Montage aus Buchstellen, Anmerkungen zu Fiktion und Dokumentation, das Radio im dritten Reich, sowie durch Einblicke in Verfilmungen des Buches.

BRECASA

BRECASA ist ein FREE JAZZ TRIO, schnörkellos, verbindlich, direkt. Die drei Musiker agieren auf der Basis einer Jazztradition, die sich ihrem Geist nach aufmüpfig und konsequent widerständig zur angepassten Wohlfühlakrobatik modernen Entertainments verhält. Die Richtung ist klar: musikalische Demokratie ohne Herrschaftsallüren und Konkurrenzzwang.

Jörn Schipper
„Habe in diversen Besetzungen seit Ende der achtziger Jahre sowohl als Side Man als auch als Bandleader und Komponist Bandleader intensiv getourt. Dabei habe ich in Projekten unterschiedlichster Stilrichtungen vom Mainstream Jazz über Avantgarde Projekte bis zu elektronischer Musik gearbeitet. Seit geraumer Zeit beschäftige ich mich vorwiegend mit den Wurzeln des Jazz Drumming und deren Verarbeitung im Kontext des Free Jazz. Dabei geht es mir auch, neben der musikalischen Intensität, um die Darstellung freiheitlichen Denkens.“

Martin Speicher
arbeitet in verschiedenen Ensembles mit den Schwerpunkten improvisierte Musik, Neue Musik und zeitgenössischem Jazz. Er war Mitbegründer des GIESSEN IMPROVISERS POOLS und der Kooperative für Neue Musik „OHRENKRATZER“ in Kassel. Im Laufe der Jahre kam es zu intensiven Begegnungen und regelmäßigen gemeinsamen Arbeiten mit etlichen Vertretern der Neuen Improvisierten Musik. Daneben sind Arbeiten aufgeführt worden, die sich durch eine spezifische Balance von kompositorischen und improvisatorischen Methoden auszeichnen. Neben dem Interesse für ‚rein‘ musikalische Zusammenhänge stellen aber auch die Anforderungen an eine gesellschaftlich relevante Form von Musik einen Interessenschwerpunkt seiner Arbeit dar.

 

  • Christof Thewes – Posaune
  • Martin Speicher – Saxophone
  • Jörn Schipper – Schlagzeug

*Soli-Preis: Wer es sich leisten kann, darf gerne den Solidaritäts-Preis von 15 Euro freiwillig bezahlen. Jeder Euro hilft dem Spielraum und seinen KünstlerInnen.